Chaos

Im Moment passiert auf der Welt unglaublich viel und wenn man es mit einem Wort zusammenfassen wollte, dann wäre „Chaos“ wohl das einzig richtige. Das heutige Highlight sind natürlich die Wahlen in England. Während sich die Nachrichten damit überschlagen herauszufinden wer die Wahl gewinnt, steht der Verlierer schon längst fest.

Die Europäische Union.

Ganz gleich wie die Wahl ausgeht, es ist nicht das Ende. Sollte England bleiben, ist es ohne einer massiven Reform der EU nur eine Frage der Zeit bis zur nächsten Wahl mit der gleichen Frage. Sollte England austreten dann ist es nur eine Frage von Zeit, wann und welches andere europäische Land sich für den gleichen Schritt entscheidet. Die Europäische Union hat in der jetzigen Form keine Zukunft, das sollte nun Jedem einleuchten.

Politisch ist eigentlich fast die ganze Welt derzeit ein Brennpunkt. Wofür ich mich etwas mehr interessiere sind die Geschehnisse in den USA wo sich ein Drama anbahnt. Ganz ehrlich, ich wüßte nicht wer schlimmer ist: Trump oder Clinton. Allein die Tatsache, dass es zu so einer Wahl kommt zeugt davon was für ein Chaos drüben herrscht und ganz gleich was man von den USA halten mag, es ist immer noch die derzeit stärkste Nation der Welt mit – sollte es zu einem radikalen Umschwung kommen – kaum vorhersehbaren Auswirkungen.

Naja, vielleicht ist deshalb Leben als Expat so viel angenehmer. Ohne politische Mitsprache ärgert man sich etwas weniger über Dinge die einem zwar nicht gefallen, aber auf die man keinen Einfluss hat. Sonst würde ich hier in Thailand derzeit sicherlich ebenfalls durchdrehen.

Fliegenzeit

Regenzeit in Pattaya ist nicht vergleichbar mit der Regenzeit in Phuket oder Khao Lak. Es ist deutlich weniger Regen. Die Hitze ist immer noch da und die Luftfeuchtigkeit auch, aber immerhin scheint die Sonne. Das macht den Alltag angenehmer.

Was aber im Moment sehr belastend ist, ist die hohe Zahl von Insekten, insbesondere Fliegen und Mücken.

Tatsächlich bricht dieses Jahr viele negativ-Rekorde in Thailand. Hitze, Trockenheit, Wasserknappheit und nun das. Fliegen. Zugegeben, Insekten sind kein neues Phänomen hier. So sehr ich das Leben in Thailand mag, gleich nach Schlangen sind Insekten ganz oben auf meiner „Was ich in Thailand nicht mag“ Liste und schon immer eine Plage gewesen. Man kann hier keine 10 Minuten verbringen ohne von irgendetwas gebissen, gestochen oder zumindest „angeflogen“ zu werden. Aber Juni und Juli sind besonders schlimm.